Geschichtlicher Rückblick:

Der "Erste Schwechater Baseball- und Softball-Verein Blue Bats" wurde im Jahr 1989 von Spielern/-innen, die diesen Sport als reine Amateure ausüben, gegründet. Bis heute kämpft der Verein – so wie der gesamte österreichische Baseballsport – mit der Unbekanntheit in unserem Land. Die notwendigen Geldmittel für Sportgeräte, Sportbekleidung, Sportplatzerhaltung und dergleichen mehr, bringen die Mitglieder selbst auf und werden hierbei von der Stadtgemeinde Schwechat tatkräftig unterstützt. Durch wenige kleine Subventionen diverser Firmen und Betriebe aus dem Raum Schwechat kann der Verein sich mühevoll über eine Saison retten. Doch der große Sponsor, den einige Vereine in Österreich haben, fehlt den Blue Bats nach wie vor.

Die Mannschaft hat derzeit einen Kader von ca. 40 Spielern. Zu Beginn hatten sie gerade genug Spieler, um das Infield z besetzen. Mit der Zeit gewannen sie jedoch immer mehr Anhänger, die sich dem Verein anschlossen. Nach zwei Jahren Freundschaftsspielen und "Spaß-Matches" fasste der Vorstand unter der damaligen Leitung von Thomas Hinterberger den Entschluss an der Meisterschaft teilzunehmen. Als Neuling musste man klarerweise in der untersten Liga beginnen. Damals war das die Regionalliga, heute ist es die Landesliga.

Gleich in ihrem ersten Meisterschaftsjahr (1992) gelang es den Blue Bats in die nächst höhere Liga aufzusteigen, die 2. Bundesliga Ost (heute die Baseball Bundesliga), wo sie in den Jahren 1993 bis 1998 spielten. Bereits 1996 hätte das Team den Sprung in Österreichs höchste Spielklasse geschafft, doch das letzte Spiel verwehrte ihnen den Sieg in der Meisterschaft. 1998 jedoch schafften die Schwechater den Aufstieg. Die Saison 1999 brachte der ersten Mannschaft jedoch nicht den erhofften Erfolg: am Ende der Meisterschaft folgte der Abstieg zurück in die Baseball Bundesliga (2. Liga). Nachdem Abstieg in die Baseball Bundesliga sollte es trotz starker Saisonen nicht für den Wiederaufstieg reichen. Erst 2008 gelang trotz anfänglicher Schwächen im Grunddurchgang, der verdiente Aufstieg in Österreichs höchste Spielklasse, die ABL (Austrian Baseball League).

Im Jahr 1995 begannen auch einen Damen-Softball-Mannschaft (Blue Jays), sowie eine zweite Mannschaft der Herren (Blue Bats 2), in der Meisterschaft zu spielen. Die Blue Jays beendeten jedoch ihre Teilnahme am Spielbetrieb nach zwei Jahren aufgrund des mangelnden Interesses. Doch die zweite Mannschaft der Herren schaffte 1998 den Aufstieg in die Regionalliga Ost, wo sie 1999 den hervorragenden dritten Platz belegten. Dieses erfolgreiche zweite Team löste sich jedoch wegen Kaderproblemen vier Jahre später wieder auf. 2006 wurde der Gedanke der zweiten Mannschaft neu belebt: es entstanden die Schwechat Brewers. Dieses Team bietet sowohl dem Nachwuchs, als auch späten Einsteigern und Wiedereinsteigern eine Plattform, diesen Sport auszuüben und sich Weiterzuentwickeln.

Um zur Teilnahme in der Baseball Bundesliga berechtigt zu sein, schreiben die Lizenzrichtlinien damals und heute die Nennung eines oder mehrerer Nachwuchsmannschaften in den Nachwuchsligen vor. Die Blue Bats übernehmen seit damals gemeinsam mit den großen Wiener Vereinen eine Vorreiterrolle bei der Einbindung junger Spieler in den Nachwuchsspielbetrieb. Die Früchte dieses Aufbauprogramms lassen bis heute jährlich ernten: der Verein stellt bis heute einige der talentiertesten Jungspieler Österreichs für internationale Bewerbe bereit.

Spiele und Training werden auf der von der Stadtgemeinde Schwechat zur Verfügung gestellten Wiese am Ende der Wallhofgasse in Schwechat-Rannersdorf ausgetragen. Der Platz verfügt über alle für den Spielbetrieb nötigen Kriterien: Mound, Backstop, Dugouts, Umkleiden, Toilette, Batting-Cage, Kantine. Das klingt selbstverständlich, ist es aber vor allem bei den Vereinen ab der 2. Liga aufgrund der mangelnden Geldmittel und örtlichen Verfügbarkeit nicht.

Leider hat der Verein noch keinen fixen Sponsor gefunden. Dies liegt am allgemein schlechten Bekanntheitsgrad dieser Randsportart und der damit verbundenen schlechten Vermarktung, auch wenn viele Vereine in Österreich versuchen, den Baseballsport in ihren Stadt- und Bezirksblättern zu repräsentieren. Es fehlen die großen, regelmäßigen Berichte in den bekannten Zeitungen und Zeitschriften, sowie in Radio und Fernsehen.

Ohne amerikanische, kanadische oder australische Unterstützung durch die vergangenen 20 Jahre hätten es die Blue Bats gegen die anderen Vereine nicht leicht gehabt. Denn in der Zwischenzeit verfügen fast alle Vereine über ausländische, international erfahrene Coaches aus aller Welt. Die "playing Coaches" seit Bestehen des Vereins waren: Frank Hannon (USA), Thad Dohrn (USA), Scott Gunther (USA), Jason Plotsky (CAN), Clay Thompson (USA), Phil Weller (CAN), Kevin Ticen (USA, Headcoach am College of Washington), Steve Pettit (USA), John Maurice (AUS) und Anthony Gover (AUS).

Um den Spielbetrieb gewährleisten und die vielen Aufgaben für einen reibungslosen Saisonablauf koordinieren zu können besitzt der Verein mit dem Vorstand ein leistungsfähiges Team, das jährlich neu gewählt wird. Den Obmann-Posten hierbei übernahmen seit Bestehen des Vereins Thomas Hinterberger (1989-1992), Christa Neubauer (1993-1998), Phil Weller (1999-2000), Stefan Neubauer (2001-2005) und Peter Christof-Dirry (seit 2006).